Werlwallfahrt des Diözesanverbandes Paderborn

Am 12.06. fand die Werlwallfahrt des Kolpngwerk Diözesanvernabdes Wallfahrtstriathlon2
Paderborn statt. Um das Angebot für jüngere Mitglieder interessanter zu
machen veranstaltete die Kolpingjugend eine Wallfahrt 2.0.

Ein Wallfahrtstriathlon sollte es sein. Und so fanden sich auch einige Stukenbrocker die sich schon am 11.06 auf den Weg machten um sich in den verschiedenen Disziplinen zu beweisen.

radeln 
Los ging es in Soest, nach einem Gebet und einem Reisesegen von unserem Diözesanpräses Ansgar Wiemers starteten wir voller tatendrang.
Doch schon die ersten Kilometer hatten es in sich: Hupkonzert eines nervösen Autofahrers, eine gerissene Kette, ein lädiertes Knie und eine Baustelle wirbelten den Plan gleich durcheinander.
Aber dann ging es los, erst mal zum Möhnesee, hier gab es die erste Verpflegungspause. Dann über die Staumauer, natürlich haben wir das Rad geschoben und dann durch den Wald nach Neheim. Am Haus Füchten wurde dann auf die Ruhr gewechselt.

paddeln
Eine kurze Einweisung, dann die Kanus verteilt und schon ging es los. Als erstes musste das Kanu ins Wasser, nicht ganz so das Problem, wenn man nicht selber auch noch rein müsste. Dann wurde entspannt gepaddelt, bis zum ersten Wehr. Hier mussten die Boote umgetragen werden. Nach einer kurzen Strecke über Land ließen wir die Kanus wieder zu Wasser und weiter ging es. Bis zum nächsten Wehr, kein Problem Aus- und Einsteigen konnten wir ja jetzt. Nach einer Pause ging es weiter. Jetzt war leider die Ruhr nicht mehr ganz so tief und wir durften die Kanus auch das ein oder andere mal im Wasser tragen. 

In Wickede angekommen wechselten wir ins Roncallihaus. Hier erwarteten uns schon Mitglieder der Kolpingsfamilie Wickede, die uns mit Speisen und Getränken versorgten. Nach einer kurzen Nacht ging es um 7:30 weiter …

wandern
Auf der Straße warteten schon der Bannerträger und einige Mitglieder der KF Wickede um mit uns nach Werl zu gehen. DP Ansgar Wiemers begann mit einem Morgenimpuls und wir machten uns auf den Weg. Einmal Quer durch den Wald und dann den Wirtschaftsweg runter nach einer Stunde und 44 Minuten hatten wir die knapp 10 km geschafft und waren fast pünktlich zur Begrüßung an der Stadthalle.

Hier trafen sich die anderen Kolpinggeschwister um Ihre Wallfahrt zu beginnen oder fortzusetzen. Gemeinsam ging es durch die Stadt zur Wallfahrtsbasilika. Den Bericht über den weiteren Verlauf gibt es hier: http://www.kolping-paderborn.de/liebe-schlaegt-gesetz-kolping-werl-wallfahrt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.